Montag, 29. Februar 2016

Macromontag #5


Hallo meine Lieben,

vielen, vielen Dank für eure lieben Worte. Ihr seid wirklich die Besten.
Es ist so schön, Teil dieser kleinen, feinen Gemeinschaft zu sein.

Nochmal - gaaanz lieben, dicken Dank !!!

♥♥♥


Auch, wenn ich dieser Tage nicht soviel Zeit hatte bei euch zu lesen, habe ich immerhin bei dem Ein oder Anderen vorbeit geschaut.
Teilgenommen, an euren Erlebnissen , tolle Fots bewundert und schöne Posts gelesen.

Das hat mich motiviert, mich aufzuraffen.

Also.....
Heute ist wieder Macromontag
bei Britta


Ich habe mir mal meine Küchenlampe (von hier - klick) näher angesehen und versucht, das Spiel von Licht und Schatten mit der Macrolinse einzufangen.

Ich gebe zu, ich habe mit einem ziemlichen Kloß im Hals eine gefühlte Ewigkeit einfach nur in diese Lampe gestarrt, meine Gedanken ein bisschen geordnet und schlußendlich zur Kamera gegriffen um wenigstens irgendwas zu tun.

Das Ergebnis sieht heute so aus.









Die Bilder sind auch unbearbeitet bestens für Fraukes 
SchwarzWeissBlick geeignet.

Liebe Frauke, ich hoffe der Hauch Farbe ist ok.


So - und jetzt wünsche ich euch einen guten Start in die Woche.
Ich geh´dann mal auf eine kleine Blogrunde.

liebe grüße
nicole

Samstag, 27. Februar 2016

was ich euch sagen will....

Ihr Lieben,

heute kommen wir mal ohne Fotos aus!

Mir ist gerade nicht danach rosarote Bilder zu schießen  - nicht Makro, nicht Haustür oder Ostereier...

Ich habe all eure Kommentare gelesen.

Ihr seid die ALLERALLERBESTEN!!!!
 Gerade baut mich JEDER Kommentar auf. 

Ich habe einen lieben Menschen verloren, viel zu organisieren und zu regeln. Ich kann weiß Gott nicht behaupten, dass mir zum Lachen zu Mute ist, aber .... 

...ihr lasst mich schmunzeln, bringt mich zum Grinsen und baut mich auf ohne es zu wissen.
Kurz - ihr lenkt mich ab und das ist gut.
 Also....DANKE, dass ihr da seid!!!!!!


Die Welt dreht sich weiter, leider hält sie nicht kurz an damit ich mal eben Luft holen kann.

Meine Oma hat immer gesagt "Kind, im Leben ist alles für irgendwas gut und hat seinen Sinn, es dauert manchmal, bis man das erkennt"

Hoffentlich hat sie recht!!!!

Fühlt euch alle ganz fest gedrückt!!!

liebe grüße
nicole











Mittwoch, 24. Februar 2016

...die Haustür

Nicole und Naddel sammeln jeden Monat unsere Haustürdekoration.


Na gut! 
Unter Absingen schmutziger Lieder habe ich mich am Sonntag bei Sturm und Regen, todesmutig vor die Tür getraut um den traurigen Anblick zu fotografieren.
Ich gestehe - ich musste erst die Weihnachtsdeko!!!! beseitigen.
Soviel also zu Deko vor der Haustür.
Ich schätze ihr habt keine weiteren Fragen......

Hier also der Ist-Zustand.


Die Bank benötigt dringend einen neuen Anstrich, ein paar Blumen oder etwas Grün neben der Tür wären auch mal nötig. ABER NICHT BEI DEM WETTER!!!  
Die Wohnzimmer-Baustelle im Hintergund ignorieren wir mal, gelle.
Vermutlich ist das auch ein Grund für meine fehlende Deko-Motivation......räusper. 

Ich verspreche nicht, dass es nächsten Monat anders aussieht.
Im Moment geht einfach jede freie Minute für die Vorbereitungen zum Glückskoffer am 13.03. drauf.
Danach wird´s hoffentlich wieder ein wenig entspannter.



liebe Grüße
Nicole





Dienstag, 23. Februar 2016

Black & white Ostereier zum Creadienstag

Hallo Mädels,

alle da, oder hat´s euch am Wochenende weg geweht?
Junge, Junge war das ein Stürmchen.
Das passende Wetter für Extrem-Couching!

Am Sonntag (klick) habe ich euch ja schon meine Ostereier mit den Wortfetzen gezeigt.

Die restlichen Eier habe ich einfach mit schönen Servietten beklebt.
Die Servietten-Technik brauche ich bestimmt niemandem mehr zu erklären.
Das ist ja nun in zwischen ein ganz alter Hut.

Statt immer teuren Serviettenkleber zu kaufen, benutze ich gerne eine Mischung aus Holzleim und Wasser.Das funktioniert genau so gut. Direkt im Schraubglas gemischt, läßt sich das auch ewig aufbewahren.


Alles was ihr braucht:
Styroporeier - Kunststoff geht auch, ist aber wegen der glatten Oberfläche ein bisschen tricky.
schöne Servietten
Serviettenkleber
Pinsel


Mein "Ostergras" besteht dieses Jahr aus weißem Seidenpapier 
oder schwarz-weiß bedruckten Kopier- oder Geschenkpapier - einfach durch einen Papierschredder geschickt.



Hier mal mit einem silbernen Lackstift eine Feder aufgemalt


oder einfach Geschenkband drumgeklebt. Das geht am allerbesten mit einem Kleberoller. Das Band legt sich fast von allein um die Eier. So entsteht automatisch ein wirres Muster.

Der Angetraute hat sie "die Bondage-Eier" getauft.




Den Hasen habe ich mit dem Schneidplotter(geht natürlich auch mit Cutter oder Schere, Vorlagen findet ihr im Netz)
aus Tonpapier ausgeschnitten, 
Öse eingestanzt, Band dran - Fertig ist der Osteranhänger.


Diese Variante sind Kunststoff-Eier mit weißer Kreidefarbe bzw. schwarzem Tafellack angemalt (
könnte man also auch einfach mit Kreide beschriften - mit Haarspray fixiert verwischt es nicht so schnell).  


Hier wird es mit Cutter und Schere allerdings schwierig. 
Da musste der Plotter ran.




Hier war ich wieder mit Lackstift am Werk.








Frühlingsduft liegt in der Luft - na hoffentlich bald!



Wie ihr unschwer erkennen könnt, bin ich gerade im schwarz/weiß-Rausch, deshalb verlinke ich auch diese Bilder wieder zu 
und schicke sie ausserdem zum 
liebe grüße und eine schöne Woche
nicole

Montag, 22. Februar 2016

Macromontag #4

Hi Mädels,

heute ist wieder Macromontag bei Britta


wir schauen uns den "Porsche" von hier (klick) mal genauer an....

Los geht´s















habt einen guten Start in die Woche.

liebe grüße
nicole

Sonntag, 21. Februar 2016

Sunday inspiation

Also, wenn ich ehrlich bin inspiriert mich heute wirklich absolut nix !!!
Draussen stürmt und regnet es.

Kein Wetter, um irgendwohin zu gehen, da jagt man nicht mal einen Hund raus - Brrrrrr.

Immerhin haben wir es bis auf´s Sofa geschafft - lach.

Beim Durchstöbern meiner Fotos bin ich dann aber hierauf gestoßen....


...und so zeige ich euch heute, 
was aus meinen Sunday-Inspiration-Servietten-Wortfetzen 
von hier (klick) geworden ist und schicke sie auch wieder zu zu Ines ins Eclectic Hamilton zurück und weil Frauke noch bis zum 29.02.16 unsere Schwarz-Weiß Bilder sammelt verlinke ich das Foto auch bei ihr (oder heißt es zu ihr???).

Ich habe ein paar Styropor-Eier damit aufgehübscht.....
Ein Wort pro Ei und so kann sich jetzt jeder seine "Sätze" selber zusammenstellen.

z.B.  Oh, schön! oder Oh! ihr alle hier etc. etc.  - nette Beschäftigung beim Kaffee trinken.
Wir haben schon sehr über die diversen Kombinationen gelacht.


ach übrigens....

Mein Spruch der vergangenen Woche:

Läuft !!

zwar rückwärts und bergab...

aber läuft!


Macht das Beste aus dem Tag

liebe grüße
Nicole

Donnerstag, 18. Februar 2016

Snap-Pap heute mal "geprägt" und nicht geschnitten

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch meine Interpretation des "Leder prägens".

Die liebe Tanja von mxliving hat in ihrem Post gezeigt, wie man dünnes Leder selber prägen kann. Sehr edel als Label für Kissen, Taschen o.Ä. Das habe ich natürlich ausprobiert und es hat super geklappt. Liebe Tanja, an dieser Stelle nochmal eine dickes DANKE für die Idee.

Für mein neuestes Projekt - eine gestrickte Kissenhülle aus Textilgarn kamen mir die Lederlabels wie gerufen.

Problem: für die große Kissenhülle 60x60cm waren meine geprägten Lederlabels leider viel zu klein.
Ja und nu ?

Frau weiß sich ja zu helfen...
Ich hatte ja noch vorgewaschene Snap-Pap und seit Dezember 2015 auch einen Schneidplotter im meiner Werkstatt. Ich könnte doch..... Ja. Einen Versuch war das auf jeden Fall wert.

Also Laptop geschnappt, ab in die Werkstatt ein bisschen tüfteln.

Zuerst habe ich die Labels geschnitten. Da die Schrift aber sehr fein ist, wollte das nicht so recht klappen. Das Ergebnis war also eher suboptimal. Die oberste Schicht der Snap-Pap war aber sauber geschnitten. Mit einer Stecknadel und ein bisschen Geduld konnte ich diese Schicht dann auch gut entfernen.

Das Ergebnis sieht dann ungefähr so aus.






Die Schnitteinstellungen kann ich euch geben, übernehme allerdings keinerlei Garantie. Mein Messer ist nicht neu.

Eigenes Material
Messer 8
Geschwindigkeit 6
Stärke 33
Spurverstärkung




Für das "Ritzen" der oberen Schicht habe ich das Messer am Plotter auf 4-5 gestellt. Die Profis unter euch wissen bestimmt auch, wie man es dann im zweiten Step schafft nur die Außen-Ränder noch zu schneiden, aber dafür reichte mir dann ein Lineal und ein Cutter.

Stellt ihr das Messer wie im Bild angegeben auch auf 8 ein, dazu den Doppelschnitt, schneidet der Plotter (zumindest bei mir) alle größeren Motive (wie gesagt, die feine Schrift ging gar nicht) sauber aus.

Noch ein kleiner Tip an dieser Stelle:
Sollte die Snap-Pap "wandern" könnt ihr sie an den Ecken mit Malerkrepp fixieren ☺

...und während mein Plotter so vor sich hinratterte sah ich auf Julias Blog Bildschönes diesen tollen Ledergurt an den Kissen.

Na ratet mal....





da isser in Snap-Pap - grins






Zum Schluß habe ich die fertigen Labels noch mit ein bisschen farblosen Möbelwachs bearbeitet, 
das macht die recht sperrige Snap-Pap etwas weicher und bringt die Struktur besser hervor.

Gefällt mir ganz gut. Was meint ihr??


verlinkt bei RUMS

Liebe Grüße
Nicole

Dienstag, 16. Februar 2016

Lieblingspasta - oder warum bei mir Spaghetti nicht mehr im Topf gekocht werden



Hallo ihr Lieben,

ich bin weder Koch noch Foodblogger. Ich koche wirklich gerne, wenn....
Wenn ich Zeit habe.

Wie ihr ja vielleicht wißt, arbeite ich Vollzeit.
Abends habe ich dann auf die Zubereitung aufwendiger Mahlzeiten schlicht keine Lust mehr.
Trotzdem darf es gerne ein warmes Essen sein - aber schnell und lecker, bitte.

Vor ein paar Jahren habe ich irgendwo ein Rezept für Pfannenpasta gefunden. 
Wo weiß ich leider nicht mehr. 
Grundidee - alle Zutaten kommen roh in die Pfanne.

Spaghetti? roh? in die Pfanne?
Nee, oder?
Doch !!!!!!!

...und ich könnte jedes Mal durch die Pfanne krabbeln.

Das Rezept:

Die Spaghetti in der Mitte durchbrechen und roh in die Pfanne geben, 1/2 Liter Wasser, ein bisschen Öl und Salz dazugeben.

...und jetzt kommt dazu, wonach euch gerade der Sinn steht. 
Gewürfelte Tomaten, 1 gewürfelte Zwiebel, Kräuter, Speckwürfel, Thunfisch, Kapern, Oliven etc. etc.

Erlaubt ist, was ihr wollt. Es sollte allerdings zu Nudeln passen.



Vorgegarte Zutaten wie z.B. Thunfisch oder Kochschinken erst zum Schluß mit in die Pfanne geben.
Gleiches gilt für frische Kräuter, Käse (Parmesan, geriebener Käse, Schmelzkäse etc).

Bei uns reichen ganz oft Speck, Zwiebeln, Tomaten und Basilikum oder Kochschinken und/oder Speck, Zwiebeln und Kräuterschmelzkäse. Dazu eine Arrabbiata oder Aglio Olio Gewürzmischung und fertig.




Meine Lieblingsvariante seht ihr hier...
Spaghetti, King Prawns (TK) mit Knoblauch, Ital. Kräuter (TK), Tomaten, Zwiebeln

dazu Wasser, Öl, Salz Arrabbiata











Alles aufkochen, dann den Herd auf mittlere Hitze runterregeln.
Sobald die Nudeln weich werden ab und zu umrühren
KEINEN DECKEL auf die Pfanne - die Flüssigkeit soll fast vollständig verkochen.
Sind die Nudeln dann noch nicht gar, einfach nochmal etwas Wasser nachgießen.
Nicht zuviel auf Einmal, lieber öfter nachgießen.





 Wenn die Spaghetti gar sind und das Wasser fast verkocht ist, nehme ich die Pfanne von der Platte und gebe 2-3 EL geriebenen Parmesan dazu.



Et voilá


Hmmmmm - Yummi

Schade, dass ihr das nicht riechen könnt !!

liebe grüße
nicole

noch schnell verlinkt bei creadienstagdienstagsdinge und handmadeontuesday
P.S. bei mir bleiben es Spaghetti ich kann und will mich an die neue Schreibweise nicht gewöhnen !!